Sonderausstellungen

Der Unlinger Reiter: Kelten, Pferde, Wagenlenker (Info-Flyer)

Im Sommer 2016 kamen bei Bauarbeiten in Unlingen, Kreis Biberach, nahe des Bussens, drei weitere Grabhügel zum Vorschein, die die enorme Bedeutung der umliegenden Region unterstreichen. In Hügel 3 wurde in einem beraubten Wagengrab ein herausragender Fund entdeckt: Eine kleine Bronzestatuette von einem Reiter oder einer Reiterin auf einem Doppelpferd.

Innerhalb der frühkeltischen Epoche ist diese Reiterstatuette nahezu einmalig, daher nimmt das Landesamt für Denkmalpflege dies zum Anlass, eine Sonderausstellung zum Thema Pferde, Reiter und Wagenlenker in Kooperation mit der Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern e. V. und der Gemeinde Herbertingen zu präsentieren.

Die Ausstellung findet an zwei nah beieinander liegenden Ausstellungsorten statt: im Freilichtmuseum Heuneburg und im Heuneburgmuseum in Herbertingen-Hundersingen. Hier erwartet den Besucher neben den außergewöhnlichen Originalen aus den drei Grabhügeln eine spannende Aufbereitung zum Thema Reiten und Fahren bei den Kelten. Auch werden in der faszinierenden Ausstellung zahlreiche Shows mit Pferden präsentiert.             

Die Alte Burg: Das Rätsel der Steine

Die Heuneburg zählt zu den bedeutendsten archäologischen Fundstätten Mitteleuropas und kann als älteste Stadt im gesamten Raum nördlich der Alpen gelten. Bisher weitestgehend unerforscht war jedoch das Umfeld der Heuneburg, in dem die zugehörigen Dörfer, Höfe, Bestattungsplätze, Straßen und weitere Befestigungen lagen. Im Rahmen neuer Forschungen konnten in den letzten zwei Jahren zum Teil sensationelle Entdeckungen gemacht werden.

Die Sonderausstellung zeigt anhand von Originalfunden, digitalen Rekonstruktionen und modernen Medien die neu gewonnenen Erkenntnisse und lässt vor den Augen der Besucherinnen und Besucher eindrucksvoll das Umland der Heuneburg entstehen.